Stephanus von Urbach

Im Jahre 1369 als zweiter Sohn des königlichen Münzers von Schwaben geboren, blieb mir nur ein Pfarramt oder die weite Welt. Natürlich entschied ich mich für die weite Welt.
Der Kampf und die Minne waren meine Berufung bis ich bei den Schleglern zum Ritter geschlagen wurde. Als Buse für die vielen Jungfrauen, die ich bekehrte, ging ich zum Deutschen Orden und kämpfte für ihn im Prussenland gegen die Heiden für mein Seelenheil.
Als sich mein Knappe als Knäppin entpuppte, nahm ich sie zum Weibe und ziehe nun mit einem ganzen Lager durch die Welt. Und diene als Söldner dem, der genügend Münzen hat.

Kommentare sind geschlossen.