Martinus Johann von Hausen an der Würm

Mein Name ist Martinus Johann von Hausen an der Würm. Ich erblickte im Jahre des Herrn Anno 1356 im Dorf Lowick das Licht der Welt.
Sohn von Aloisia von Dingsperlo, eine aus dem flämischen Friesland stammende Nachfahrin des Urvater Socke, und Walter von Suderwick, dem Baumeister der ursprünglich aus dem im Bergischen Land lebenden Erler entstammt.
Aufgewachsen bin ich im westfälischen Münsterland gelegen an der Niederländischen Grenze.
Ich wurde vortrefflich ausgebildet in mancherlei Künsten der Metallbearbeitung bis hin zum Erfinder und Meister seiner Klasse.
Gesegnet wurde ich mit einem frommen Pioniergeist und musikalischem Talent.
Vermählt habe ich mich mit Fiona Stuart, die aus dem Schottischen Low Land vom Clan der Cranston stammt.
Mit Beurkundung wurde ich einige Jahre am langen Schwert, durch einen Meister der Fechtkunst im Gefolge der Lupus von Ludwigsburg, trainiert.
Derweil bin ich nach Hausen, gelegen an der Würm im Heckengäu am Rande des Schwarzwaldes, umgesiedelt und bewohne dort mit meiner Gemahlin ein Gehöft mit Stallung an der historischen Würmbrücke.
Die Verbindung zu den Schleglern ergab sich durch eine Begegnung auf einem lokalen Markt für Handwerker und Gerätschaften des täglichen Gebrauchs.
Als Vertreter der Bürgerwehr von Hausen stieß ich zu den Schleglern von Heimsheim, um mich körperlich zu ertüchtigen und die Kunst des Schwertfechtens zu vertiefen.
Derweil habe ich die Aufgabe übernommen die Schwertfechter zu disziplinieren und die Abteilung der Bogenschützen im Umgang mit Buckler und dem langen Messer zu unterweisen.
Ein weiteres Interesse meinerseits gilt es die aufstrebenden Musikanten in der Trommelei zu unterstützen.
Gezeichnet
Martinus Johann von Hausen an der Würm

Kommentare sind geschlossen.