Baldur vom Klaffstein

Seyd gegrüßt edles Lumpenpack,
man nennt mich Baldur vom Klaffstein. Geboren wurde ich im Jahre des Herrn 1364 als Sohn des Eisenhauers Ingo von der Königshöhe und der Stoffschneiderin Erika von Cronenberg.
Beide waren Gefolgsleute der Herren von Berg, welche ihre Burg bei Solingen hatten. Da mein Vater stets auf Wanderschaft war, ergab es sich, dass ich das Licht der Welt im fränkischen Miltenberg erblickte. Hier verweilten wir meine ersten drei Lebensjahre. Durch Kriegswirren und stete Räuberei packten meine Eltern ihr Ränzel und machten sich samt Kind und Kegel auf,
ja, meine Schwester nahmen sie auch mit und wanderten gen Württemberg.
Da Graf Eberhard von Württemberg auf Einwanderer aus dem Fränkischen nicht gut zu sprechen war, suchten meine Eltern Schutz in Heimsheim bei den Schleglern. Hier wuchs ich also im Kreise des Schleglerbundes auf. Bereits in jungen Jahren erlernte ich die Kunst des Bogenschießens. Zum einen mussten wir uns stets gegen Eindringlinge zur Wehr setzen und zum anderen verhalf es uns an so manchem Sonntag zu unserem Sonntagsbraten. Eine meiner wichtigsten Aufgaben im Bund der Schlegler ist es mit Musik und Gesang unsere Ritter, Mägde und das gemeine Volk bei Laune zu halten und zu belustigen.
Außerdem leite ich wichtige Neuigkeiten an die Schlegler weiter, die mir vom fahrenden Volk gebracht werden. So kam es, dass ich noch heute bei den Schleglern weile und mit meiner Frau Ursula und meinem Sohn Simon, die Fahne der Schlegler verteidige. Da die Schleglerkönige im Laufe der Zeit ein großes Vertrauen in mich gewannen, beauftragten sie mich auch als Schatzmeister und Steuereintreiber für sie tätig zu werden.
So hoffe ich bei den Schleglern noch ein langes und friedvolles Leben zu führen.

Kommentare sind geschlossen.